Josef Lehoucka †1923-1999

 

Josef Lehoucka studierte von 1945 bis 1950 an der Akademie für Kunst, Architektur und Design in Prag; er war ein Schüler von Professor Frantisek Tichy. Nach seinem Abschluss arbeitete er in der Werbeabteilung, aber auch als Keramiker und Kranführer. Ab 1967 arbeitete er hauptberuflich als Künstler.

 

Lehouckas Malerei gleicht einer kristallenen Zauberkugel, die von allen Seiten betrachtet werden kann und immer wieder überrascht, etwas völlig Neues zu entdecken. Eins wird mit dem anderen verbunden, eins wird verborgen und dann an die Oberfläche des Bewusstseins geholt, indem die synthetische Meditation des Künstlers über das Verhältnis zwischen der erneuerten ewigen Autonomie der Kunst- und der Lebensszene ständig an verschiedenen Polen aufblitzt. Dies ist der Aspekt, in dem Lehoucka beachtliche Ergebnisse erzielte, die die tschechische Kunst bereicherten und eine neue Position einbrachten, die ihr ohne Zweifel zugute kommt.

PhDr. Jan Kriz, Czech Museum of Fine Arts in Prague
 

VITA